Die synergetischen und psychobionischen Berufe: Innenweltbegleiter, Coach und Profiler sind Freiberufe - Eine Übersicht zur Entstehung und den Wurzeln

Sie sind eine Innovation in unserer Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft und wirken nicht nur im Interesse ihrer Klienten, sondern auch im Interesse des Gesundheitswesens. In diesem Gemeinwohlbezug liegt der Unterschied zu gewerblichen Berufen. Die Zahl der selbständigen Freiberufler hat sich in Deutschland seit 1999 mehr als verdoppelt auf aktuell 1,4 Millionen – fast jeder dritte Selbständige ist mittlerweile Freiberufler – ebenso die von Bernd Joschko erschaffenen Berufe Synergetik Therapeut und Synergetik Profiler.

Den Status eines Freiberuflers für diese Berufe stellte Prof. Herrmann von der Uni Nürnberg-Erlangen im Auftrag des Berufsverbandes BVST 2006 fest und das Gutachten wurde dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig zum Urteil aus 2010 und dem Bundesgerichtshof 2011 in Karlsruhe als Entscheidungsgrundlage zur Einordnung der Therapiemethode und des Berufsbildes des Synergetik Therapeuten und Profilers vorgelegt.
..................................................................................................................................................................................
Kurzgutachten im Auftrag des Berufsverbandes der Synergetik Therapeutinnen und Therapeuten e.V.
von Prof. Dr. Harald Herrmann Universität Erlangen-Nürnberg

VI. Zusammenfassung
Als Ergebnis der Untersuchung über den Stand der Praxis lässt sich zunächst zur Heilmethode festhalten, dass erhebliche Unterschiede zur psychotherapeutischen Fremdheilung bestehen. Einerseits geht es bei der Synergetik-Methode wesentlich um Selbstheilung statt um Fremdheilung unter Anwendung von wissenschaftlichen Methoden der Psychotherapie. Andererseits gibt es auch für die Synergetik nach Joschko eine wissenschaftliche Grundlage, doch besteht diese in der Psychobionik und der für diese grundlegenden Bionik als Technikwissenschaft. (II.2). Diese wissenschaftliche Fundierung ist zudem wichtig für die Frage der Professionalisierung dieser Berufsgruppe, da die höhere geistige Art der Berufsaufgaben typusbildend für die Freiberuflichkeit ist. Auch weitere Typusmerkmale der Freiberuflichkeit sind mit Blick auf die Verbandsorganisation im BVST sowie dadurch erfüllt, dass hier ein Ethikkodex erlassen ist, dem sich alle Verbandsmitglieder unterwerfen müssen, und der bereits Bestandteil des Ausbildungsvertrages des bisher einzigen Ausbildungszentrums im BVST ist. Die Ethikrichtlinien sehen zur Berufsaufgabe die Grundsätze verantwortungsvoller Leistungserbringung, der ideologischen Neutralität und der Hilfe zur Selbstheilung vor. Zur Qualitätssicherung werden Fortbildungspflichten, Kollegialitätspflichten und die uneingeschränkte Hinweispflicht auf ergänzende medizinische Behandlung geregelt. Auch ein Berufsaufsichtsverfahren ist eingerichtet (II.3). Gutachen als pdf

..................................................................................................................................................................................

Die anhaltend gute wirtschaftliche Lage stützt den generellen Trend: Die Nachfrage nach freiberuflichen Dienstleistungen steigt weiter an, weil die Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft immer mehr an Konturen gewinnt. Auch die Nachfrage nach alternativen Therapie-, Selbsterfahrungs- und Selbstheilungskonzepten steigt, da immer mehr Menschen sich auf die Suche nach umfassenderen Lebenskonzepten und Lebenshilfen machen, die außerhalb der etablierten Angebote liegen.

In dem aus den Umwälzungen der 68er-Bewegung sich entwickelte Human Potential Movement – der „Bewegung für das menschliche Potential“ - erschufen viele Pioniere weltweit neue ganzheitliche Therapieansätze und Methoden. Auch das in Deutschland von Bernd Joschko ab 1982 aufgebaute Selbsterfahrungs- und Therapiezentrum Kamala wurde ein Ort dieser Wissensvermittlung, denn internationale Therapeuten und Begründer von ganzheitlichen Therapiemethoden waren mit ihren Gruppen hier zu Gast. Sie können somit auch zu den Entstehungswurzeln der von Bernd Joschko 1988 ins Leben gerufenen Synergetik Therapie gezählt werden. Doch im Gegensatz zu diesen ganzheitlichen Sichtweisen, Selbsterfahrungsmethoden und religiösen Blickrichtungen bezog sich Bernd Joschkos Sichtweise auf die modernen ebenfalls neu entstandenen Strukturwissenschaften der Synergetik, Chaosforschung, Neuroforschung, fraktale Geometrie, Bionik, Schwarmforschung und auf seine Erkenntnisse, die er als Physik-Ing im Bundeskriminalamt kennen lernte. Dort erforschten viele Wissenschaftler verschiedener Richtungen allgemeine Grundlagen der Mustererkennung – die Mimikry der Terroristen - und speziell der Stimm- und Gesichtserkennung, des Fingerabdrucks und der Rasterfahndung. Dieses wissenschaftliche Grundlagenwissen kombinierte Bernd Joschko mit seinen Erkenntnissen aus seiner Ingenieurarbeit 1975, in der er schon die Grundversuche der Evolutionsbionik entdeckte („Mutationsmaschine“) und diese übertrug er auf die Selbstorganisationsfähigkeit des Gehirns bzw. der PSYCHE. Daraus entstand dann die wissenschaftlich begründete Synergetik Therapie, die als erste Psychotherapie, naturwissenschaftliche Prinzipien der Strukturwissenschaften zur Veränderung der PSYCHE anwendete.

Der Bundegerichtshof definierte dann auch folgerichtig 2011 die Synergetik Methode als „Konfrontative Psychotherapie“, denn der Mensch konfrontiert sich mit sich selbst und kann nach den gefundenen Gesetzmäßigkeiten selbst die Informationsanordnung in seinem Gehirn, in seinem Gedächtnis, in seinen „inneren Bilder“ – also in seiner PSYCHE - abändern. Da die Motivation der Veränderung in dem konkret vorgelegten Falle einer Synergetik Therapeutin in 22 von 33 Beispielen nicht die Heilung von Krankheiten beinhaltete, wurde somit eine Psychotherapie zur Persönlichkeitsentwicklung und Selbstheilung ausserhalb der universitären Einrichtungen und des obligatorischen HP-Schein für Heilpraktiker, erlaubt. Dieses Gebiet der aktiven Selbstheilung nach naturwissenschaftlichen Prinzipien – Psychobionik - ist vollständig neu und bisher unerforscht:
Die Veränderung der PSYCHE durch aktive Selbstheilung durch den Klienten selbst, mittels psychobionischen Strategien der Evolutionsbionik und dem Grundprinzip der Synergetik – der Selbstorganisation, ist praktisch gesehen, wesentlich leichter, als es sich anhört: Der Klient versetzt sich in eine entspannte Lage durch „Tiefenentspannung“, läßt seine inneren Bilder zum ausgewählten Thema in einem Symbolraum auftauchen, ermittelt die zusammenhängenden fraktalen Netzwerke und verändert diese neuronal durch Rückkoppelung. Dadurch bricht die Informationsstruktur zusammen und wenn die alten "unerwünschten" Bilder noch dazu zerstört werden, greift die PSYCHE auf tieferliegenden archetypischen Informationen zurück und erstellt neue positive gesunde Bilder. Dazu braucht er am Anfang natürlich einen Innenweltbegleiter, der die Methode beherrscht und vermitteln kann. Daher sind die Psychobioniker auch Mentoren, Wissensvermittler oder Lehrer und nutzen das Sokratische Gespräch, um Teilpersönlichkeiten und Vorfahren als Moderator hin zu diesen archetypischen Bildern zu verändern.

Bernd Joschko übertrug – wie gesagt - seine Erkenntnisse aus den Fahndungsmethoden des Bundeskriminalamtes nach RAF-Terroristen auf die Innenwelt des Menschen, um Hintergründen von bestehenden Krankheiten aufzudecken – speziell den „inneren Terroristen“ zu ermitteln, der Krebs verursacht. Dabei wird diese Innenwelt des Menschen als sein Betriebssystem angesehen, das bei Fehlern im Informationsfeld auf der körperlichen Ebene Krebs auslösen kann. Krebs ist in dieser Sichtweise nur ein Symptom und fällt auch nicht vom Himmel, - ist also kein Zufall als Mutations- und Teilungsfehler der beteiligten Gene, sondern ist die Summe aller Erlebnisse des betroffenen Menschen bis in sein Ahnenfeld hinein.

Grundsätzlich entstehen Muster aus 6-8 Faktoren und diese Erkenntnis trug dazu bei, den Synergetik Profiler 2001 zu definieren und Selbstheilungsprozesse bei Menschen mit Krebs zu erforschen. All diese Erkenntnisse trugen dazu bei, dass Bernd Joschko als Synergetik Profiler vor dem Bundesverwaltunsgericht 2010 auf freie Berufsausübung klagte. Seine Sichtweise der Hintergrundauflösung von Krankheiten statt Symptombekämpfung durch die Schulmedizin speziell bei Krebs wurde erlaubt, mit der Auflage eines obligatorischen HP-Scheins, den prinzipiell alle Heilberufe benötigen. Damit wurde die Synergetik Therapie und speziell der Synergetik Profiler als neuer Heilberuf höchstrichterlich im Gesundheitswesen verankert.


Das Verwaltunsgericht Darmstadt differenzierte 2016 die Einsatzgebiete und stelle weite Anwendungsbereiche ausserhalb der Heilkunde HP-Schein frei. Somit ist ein weiterer Bereich der Seelenheilkunde, den sonst Psychotherapeuten ausfüllen, für diese Methode der aktiven Selbstheilung freigegeben worden und wartet auf seine Verbreitung.


Der Berufsverband Psychobionik e.V. artikuliert die Kompetenz der neuen Berufe nach außen seit 2002 und vertritt die Interessen der Anbieter. Eine umfangreiche 20jährige juristische Klärung hat – wie gesagt - Rechtssicherheit geschaffen – sowohl für unsere Klienten, als auch für die Anbieter. In weiten Bereichen brauchen die Innenweltbegleiter, Synergetik Profiler oder Psychobionik Coach keinen HP-Schein, sind aber gleichzeitig mit HP-Schein höchstrichterlich anerkannte Anbieter von Heilkunde. Dieser neue Bereich der Anbietung von Therapie zur Persönlichkeitsentwicklung und Selbstheilung ist einzigartig.

Bisher gibt es neben dem staatlichen Psychotherapeuten, den Psychologischen Psychotherapeuten, auch den Heilpraktiker mit HP-Schein auf dem Gebiet der Psychotherapie, der nach freiem Ermessen jede Form von Therapie anbieten darf – beispielsweise Gestalttherapie, Körpertherapie, Traumatherapie und Musik- bzw. Kunsttherapie usw. Der Heilpraktiker braucht für seine angebotenen Dienstleistungen allerdings keinerlei Qualifikationen, nur den HP-Schein, der die Grenzen seines Tuns sicherstellen soll und somit der HP-Schein als Gefahrenabwehr angesehen wird.

Psychobioniker sind keine Psychotherapeuten, nutzen aber eine nunmehr höchstrichterlich anerkannte Psychotherapie - die "Konfrontative Psychotherapie" nach Bernd Joschko. „Psychotherapeut“ ist ein gesetzlich geschützter Titel nach dem Psychotherapeutengesetzes von 1999, der an eine mehrjährige, staatlich geregelte Weiterbildung für Ärzte und Psychologen gebunden ist. Er hat wie ein Arzt die sog. Approbation als staatlich anerkannte Zulassung zur Ausübung der Heilkunde, die er schwerpunktmäßig auf einigen wenigen Gebieten in Abrechnung mit den Krankenkassen ausüben darf: Psychoanalyse, die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Gesprächstherapie, Schematherapie und die Verhaltenstherapie. Neben diesen überwiegend schon lange etablierten wissenschaftlich anerkannter Psychotherapieverfahren, gibt es weitere methodische Verfahren, beispielsweise Katathym-Imaginative Psychotherapie, Psychodrama, Körpertherapie usw. Ob die Krankenkasse die Kosten übernimmt, muß im Einzelfall immer abgeklärt werden. Die Innenweltbegleiter, Psychobionik Coach, Synergetik Profiler und Krebsbegleiter müssen immer privat bezahlt werden. Dies stellt sicher, das immer nur motivierte, an der eigenen Heilung interessierte Klienten, diese Methode nutzen und wir als Anbieter im Konkurrenzkampf der freien Marktwirtschaft außerordentlich gute Leistungen erbringen müssen, um unsere Klienten zufrieden zu stellen.


Da neue Methoden immer auch zuerst beargwöhnt werden, wurden auch Klienten der Synergetik Therapie in 5 Ermittlungsverfahren von der Kripo verhört: Alle 120 Personen sagten positiv aus und keine Beschwerde wurde bundesweit, in den letzten 20 Jahren, bekannt. Dies ergibt eine 100% Klientenzufriedenheit. Klar, die Klienten, die für diese Methode der Selbstheilung und Selbstverantwortung für das eigene Leben nicht geeignet sind, bleiben einfach spätestens nach der ersten Session weg. Damit haben wir im Gegensatz zu den etablierten Heilberufen nur hochmotivierte Menschen, die auch Verantwortung für ihr Leben bereit sind zu übernehmen. Ärzte und Heilpraktiker müssen dazu im Gegensatz Menschen heilen, die selbst ihre Symptome erzeugen und sehr oft nicht bereit sind, sich zu ändern – eine fast unmögliche und sehr anstrengende Leistung, die von Gesundheitsdienstleistern fast nicht zu erbringen ist. Echte Heilung ist immer auch Selbstheilung – innerliches „aufräumen“ ist daher eine sehr hervorragende Methode wieder in sich in die ORDNUNG zu kommen – gesund zu werden als Nebeneffekt.

Ausbildung zu den Berufen Innenweltbegleiter - Psychobionik Coach - Synergetik Profiler und Krebsbegleiter